Und haben wir keine Mittel mehr…

…dann fahren wir ans Mittelmeer!

[Best_Wordpress_Gallery id=“31″ gal_title=“Und haben wir keine Mittel mehr…“]

 

Bei milden 18°C erreichen wir am frühen Abend unser Tagesziel – Perpignan im Südwesten Frankreichs. Unterwegs konnten wir schon ab und zu einen Blick aufs Mittelmeer erhaschen, morgen werden wir wahrscheinlich einen kleinen Abstecher zum Strand machen. Heute war dies nicht mehr möglich, da wir noch unsere vor der Abfahrt befüllten Reservekanister in die fast staubtrockenen Tanks der Explorer entleeren wollten um etwas Gewicht in den Autos zu sparen. Da wir dafür ziemlich viel entladen mussten, holte uns dann die Nacht ein, so dass die Zeit nur noch für ein Abendessen, einen kleinen Gute-Nacht-Drink und eben diesen Tagebucheintrag reicht. Aber mit weit über 800 km Fahrstrecke haben wir den Tag auch ziemlich gut genutzt. Morgen werden es wahrscheinlich noch mehr…
Adler 1 hat heute die 250.000 km voll gemacht, Adler 3 hat seit heute immerhin 150.000 km auf der Uhr. Alle Fahrzeuge halten bisher problemlos, nur die hinteren Stoßdämpfer in Adler 1 schwächeln etwas unter der Last der Ersatzteile, des Werkzeugs und des Gepäcks. Aber wir haben ja Ersatz dabei und werden diesen in den nächsten Tagen (spätestens in Marokko) verbauen.
Wir wünschen euch eine gute Nacht! Morgen gibt es bestimmt wieder einen aktuellen Eintrag.

2 Gedanken zu “Und haben wir keine Mittel mehr…

  1. Euer Tagebuch zu lesen und somit eure Reise zu verfolgen ist super spannend. Viel Erfolg bei der letzten Etappe und liebe Grüße von Marco und Simone aus Brandenburg.

Schreibe einen Kommentar zu Alex & Ute Antworten abbrechen