Baden statt fahren

Heute haben wir das erste Mal unser Ziel nicht erreicht. Eingentlich wollten wir bis Malaga fahren um dann morgen einen freien Tag zu haben. Wir wussten aber vorher, dass 1.200 km für einen Tag ganz schön viel sind. Also sind wir erstmal losgezogen und wollten unterwegs entscheiden, ob und wann wir einen Stopp machen.

[Best_Wordpress_Gallery id=“30″ gal_title=“Baden statt fahren“]

 

In der Nähe von Barcelona hat sich unser Team das erste Mal verloren und das kam so: An den Mautstellen haben wir üblicherweise mit einer Kreditkarte gezahlt, die der erste Fahrer nach der Bezahlung auf den Automaten legte, damit der nächste damit bezahlen kann…der letzte nahm die Karte dann mit und war beim nächsten Mal der erste. Das funktionierte in Frankreich ganz gut, nicht jedoch in Spanien. Hier kann aus Sicherheitsgründen mit der selben Karte nicht mehrmals hintereinander am selben Automaten gezahlt werden. Da Adler 1 an der Mautstelle nicht parken konnte und langsam vorfuhr, Adler 2 und 3 aber wegen der Bezahlproblematik länger als erwartet brauchten, verloren wir den Funkkontakt und nahmen daher unterschiedliche Routen. Per Telefon stimmten wir uns dann ab und trafen bei Tarragona dann wieder aufeinander. Hier gab es dann auch gleich ein Picknick.
Im Laufe des Tages stieg die Temperatur auf über 30 °C, was uns zum einen dazu veranlasste, die Klimaanlagen zu testen (Adler 2 muss leider ohne auskommen), zum anderen den Wunsch aufkeimen ließ, ein erstes Bad im Mittelmeer zu nehmen.Also bei Cullera runter von der Bahn und ab an den Strand. Christian machte den Test und sprang in die Fluten. Sein Testurteil: kühl, aber durchaus bebadebar. Also rein mit dem fast kompletten Team! Das war eine sehr willkommene Erfrischung und wir harrten danach noch ein wenig in der Sonne aus. Irgendwie hatten wir dann keine Lust mehr, noch Hunderte Kilometer zu fahren. Also entschlossen wir uns, eine Bleibe in der Nähe zu suchen. Ziemlich schnell fanden wir einen Campingplatz mit Bungalows und Ferienwohnungen direkt am Strand. Also enterten wir eine solche Wohnung fürs ganze Team und verbringen jetzt den Abend in der Tapas-Bar um die Ecke.
Morgen früh sollen die hinteren Stoßdämpfer bei Adler 1 getauscht werden und der eine oder andere wird wohl noch ein Bad im Meer nehmen oder am Strand joggen, bevor wir uns wieder auf die Piste begeben.

2 Gedanken zu “Baden statt fahren

  1. Ich vermisse das Bäuchlein vom Getränkewart. Ansonsten freue ich mich jeden Abend mit Euch auf Tour gehen zu können. Eure Seite und besonders die Bilder sind klasse. Viel Spaß Euch allen. Liebe Grüße Birgit

Schreibe einen Kommentar zu Uli Antworten abbrechen